5. Dezember 2002



Ein ganz besonderer NikolausbesuchAlle Jahre am 5.Dezember ist der große Nikolauseinzug in Hauzenberg, und genau da beginnt meine wahre Erzählung
Doch an diesem Abend war etwas ganz anders.
Zum Nachdenken

Der Nikolauseinzug war vorbei , die kleinen Geschenke unter den Kindern verteilt und der Nikolaus und sein Krampus machen sich auf den Weg zu den Familien.
An diesem Abend hatte ich besonders viele Familien zu besuchen.
Als wir gegen 19.30 Uhr Uhr bei der letzten Familie ankamen, warteten schon der kl. Sebastian seine große Schwester Sandra und sein 6 Jahre alter Cuseng Richard auf mich.
Der kleine Richard war ein kleiner Schlawiener, und so mußte der Krampus seine Rute des öfteren benutzen.
Zum Schluß hörten wir von den Dreien noch ein schönes Nikolauslied.
Als wir dann in dieser Familie fertig waren und uns von den Kindern verabschiedet hatten , fragte uns die Mutter ob wir noch Zeit hätten in der Böhmerwaldstraße jemanden zu besuchen.
Nachdem wir erfahren hatten das es sich um eine ältere Frau handelte welche ihre Wohnung aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr verlassen konnte aber vor einigen Tagen den Wunsch äußerte :
„ ich möchte noch ein mal in meinem Leben den Nikolaus sehen „
willigten mein Krampus und ich natürlich ein den Wunsch dieser älteren Frau zu erfüllen.
Begleitet von der Mutter der letzten Familie fuhren wir in die Böhmerwaldstraße, wo wir in einem Wohnblock im 5. Stock bei dieser besagten Frau läuteten.
Die Türe öffnete uns eine ca. 80jährige Frau .
Das war die Tochter dieser älteren Frau .
Sie war sehr überrascht , zugleich aber erfreut über unseren Besuch und bat uns in ihre Wohnung.
Im Wohnzimmer in einem gemütlichen Schaukelstuhl saß , uns den Rücken zugewandt, ihre Mutter.

Die 80jährige Tochter sagte zu Ihrer Mutter:

„Mutter du hast Besuch , der Nikolaus ist da „

Die alte Frau drehte sich zu uns um und sah uns mit großen Augen an.
Diese Augen strahlten genau so wie Augen der kleinen Kinder die wir vorher besucht hatten.

Die Überraschung war uns gelungen.
Ich las der alten Frau mein Gedicht von der „staaden Zeit“ vor und sah Tränen in ihren Augen.
Der Nikolaus muß ehrlich gestehen das wir in diesem Moment alle in diesem Raum ziemlich gerührt waren.
Mein Krampus und ich unterhielten uns noch ein par Minuten mit der alten Frau,
Sie erzählte uns von Ihrer Kindheit, von Ihren Kindern, Enkeln und Uhrenkeln und auch von Ihren Erlebnissen mit dem Nikolaus vor 70 - 80 Jahren, der nicht so wie heute der Freund der Kinder war, sondern grob und brutal war und mit Rute und Kette um sich schlug.
Zum Schluss tranken wir ein Gläschen Sekt miteinander und verabschiedeten uns von dieser Familie.
Somit haben wir, mein Krampus und ich, dieser alten Frau ein Stück Kindheit zurück gebracht und ihr einen Wunsch erfüllt.

Als ich einige Tage danach, kurz vor Weihnachten durch unseren Friedhof ging , sah ich im Leichenhaus Kerzen brennen.
Ich ging hin um zu schauen wer gestorben war.
Vor dem Sarg auf der Tafel war zu lesen das es die alte Frau aus der Böhmerwaldstraße war welche der Nikolaus noch vor einigen Tagen besucht hatte.
Sie starb im Alter von 103 Jahre“
Sie ist bestimmt bei unserem Herrgott und beim Hl. Sankt Nikolaus von Myra im Himmel droben, und erzählt ihnen ihr letztes Erlebnis mit dem Hauzenberger Nikolaus.

Ihr seht, der Nikolaus besucht nicht nur die Kinder, manchmal besucht er auch die älteren Menschen und bringt ihnen ein Stück Kindheit zurück.