Die Nikolausecke im Senjorenheim

Der verschwundene Nikolaus

Im Dezember 2007 wurde der erste Nikolauseinzug im Seniorenheim Hauzenberg durchgeführt.
Da diese Aktion bei den Heimbewohnern recht gut ankam, entschloss man sich, diesen Nikolauseinzug auch 2008 wieder durchzuführen.
Um die Senioren bereits im Vorfeld auf den Nikolaus einzustimmen, wurde in Absprache mit
der Heimleitung beschlossen, eine Nikolausecke einzurichten.

Also machten sich 2 beherzte „Heilige“ der Gilde an einem Samstag daran diese Nikolausecke im Seniorenheim herzurichten.
Es wurden Äpfel. Nuss und Mandelkern besorgt, ein Bischofskostüm und natürlich auch die Utensilien vom Krampus organisiert.
Die Heimleitung stellte 2 wunderschöne alte Polsterstühle einen alten Tisch und eine Schaufensterpuppe zum ankleiden zur Verfügung.

Zwei Stunden Arbeit, und die Nikolausecke war fertig.
Die Puppe wurde als Bischof angekleidet, auf dem Tisch lag ein Nikolaussäckchen mit Äpfel. Nuss und Mandelkern sowie einige Chroniken der Gilde.
Die Utensilien vom Krampus mit Sack, Rute, Stiefel und Kette wurden auf dem zweiten Stuhl sauber bereitgelegt.
Ein Fotoposter der Hauzenberger Nikolausgilde wurde im Hintergrund aufgehängt.
Kurzum, es sah recht schön aus.

Zwei Tage später. Große Aufregung im Seniorenheim.
„O Schreck, o Schreck, der Bischof Nikolaus ist weg“
Die Puppe des Hl. Bischof Nikolaus war verschwunden.

Was war passiert?
Zwei Mitbewohner ( ältere Lausbuben) des Seniorenheimes hatten unseren Heiligen Bischof Nikolaus samt Polstersessel heimlich in den Fahrstuhl gestellt.
Wollte dann eine Mitbewohnerin den Fahrstuhl benutzen, und ging die Fahrstuhltüre auf, versteckten sich die beiden hinter dem Polstersessel und riefen „hou, hou, der Nikolaus is dou“.
Die Damen des Seniorenheimes sind beim Anblich des Heiligen im Fahrstuhl fürchterlich erschrocken.
Die zwei „älteren Lausbuben“ hatten natürlich ihren Heiden - Spaß.

Nun aber sitzt unser Bischof Nikolaus wieder an seinem alten Platz am Gabentisch, wo er hingehört. Nächstes Jahr, so haben wir beschlossen, wird die Nikolausgilde eine zweite Puppe ankleiden.
Diese Puppe wird den Krampus darstellen, der soll dann gefälligst auf unseren „Heiligen“ aufpassen das er nicht wieder verschwindet.

Die Hauzenberger Nikolausgilde hat aber damit eines erreicht.
Die Senioren im Hauzenberger Seniorenheim hatten, und haben Spaß mit dem Nikolaus.


November 2008, R .Dobusch