Gildemitglieder !

Mitglied der Hauzenberger Nikolausgilde kann jeder werden, wenn er die richtigen Voraussetzungen mitbringt.
Dabei ist es nicht von Bedeutung welchen Beruf, Schulbildung oder Ausbildung er hat, vielmehr spielen Familienstand, Alter und persönliche Einstellung eine bedeutende Rolle.
Über die Aufnahme eines Neuen entscheidet jedoch der Gildeausschuss gemeinsam.
In unserer Gilde sind selbstständige Geschäftsleute, Fabrikarbeiter, Facharbeiter, Lehrer usw. integriert.
Viele unserer altgedienten Nikoläuse bringen auch ihre Söhne in die Gilde mit. Mittlerweile sind schon 13 „Nikolaussöhne“ , Mitglieder unserer Gilde, die natürlich als Krampus anfangen.
Dabei ist es nicht unbedingt von Vorteil das Vater und Sohn ein Nikolauspaar bilden. Ein Krampus sollte womöglich bei verschiedenen Bischöfen in die Lehre gehen.
Jeder Neue kann sich im ersten Probejahr überlegen, ob er sich das Nikolausgehen so vorgestellt hat. Wenn ja, wird er für die nächsten 25 Jahre zum Nikolausdienst verpflichtet.
Natürlich beginnt der Nikolausdienst für den Neuen als Krampus.
Wenn man jedoch glaubt, als Krampus kann man in der Familie nichts falsch machen, irrt man. Der Krampus muss zum Teil noch sensibeler und einfühlsamer mit den Kindern umgehen als der Heilige. Eine unbedachte Äußerung oder Handlung vom Krampus in der Familie, und das Kind hat das Vertrauen verloren und wirkt verstört.

Nikolauseinteilung 2017

Wie wird man Bischof Nikolaus?

Fällt ein Bischof aus wichtigen Gründen am 5.Dezember aus, wird im Gildeausschuss über einen Nachfolger beraten. Aus einer bestehenden „Freiwilligen Liste“ wird dann der richtige ausgesucht.
Natürlich sind einige wichtige Voraussetzungen zu beachten.

- Er muss bereits ein Krampusjahr vorzuweisen haben
- Er sollte verheiratet sein
- Er sollte selber Kinder haben

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, wird er vom Obernikolaus über seine „Beförderung“ informiert.